25.09.2016

Günthers und Wir – Einweihung des Dorfplatzes Günthers

In Tann (Rhön) – Günthers wurde am 25.09.2016 die neue Brunnenanlage am Dorfplatz in der Brückenstraße eingeweiht. Auch der Bundestagsabgeordnete Michael Brand und Landrat Bernd Woide gaben Günthers die Ehre.

Mit einem Gottesdienst begann dieses erste Güntherser Brunnenfest. „Blickpunkt, Treffpunkt und Mittelpunkt kann der neue Platz in Günthers sein“, so Pfarrerin Heike Dietrich in ihrer Predigt unter freiem Himmel. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich die großen und kleinen Güntherser und viele Besucher aus nah und fern um den neuen Dorfbrunnen versammelt.

So wie einst Jesus mit der Frau aus Samarien am Brunnen ins Gespräch kam, so können auch an diesem neuen Brunnenplatz Menschen miteinander ins Gespräch kommen und es kann Begegnung stattfinden, sagte Pfarrerin Dietrich. Und wenn Gott der Mittelpunkt in unserem Leben ist, dann sind die Begegnungen der Menschen von Liebe getragen und dann gelinge auch das Zusammenleben untereinander, in den Familien und in einer Dorfgemeinschaft. Im geschäftigen Alltag sei es für Partner und Familien sehr wichtig, sich regelmäßig auszutauschen und gemeinsame Gesprächszeiten zu finden.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst und die Einweihung vom Musikcorps Tann (Rhön) unter der Leitung von Michael Zörgiebel.

Ortsvorsteher Thomas Wehner begrüßte alle Anwesenden und bedankte sich im Namen der Dorfgemeinschaft für diesen neu gestalteten Platz mitten in Günthers. Sein besonderer Dank galt Bernhard Simon, der die Idee zu dieser Brunnenanlage mit Pergola und Sitzgelegenheit hatte. Die Metallteile wurden in der Firma SIMONMETALL geplant, gefertigt und unter tatkräftiger Mithilfe zahlreicher Güntherser Bürger aufgebaut, sowie die Anlage gepflastert und bepflanzt. Bernhard und Ursula Simon haben die Brunnenlage finanziert, die Firma SIMONMETALL spendete die beiden Sitzbänke, die Firma Gartenbau Thomas Orf die Bepflanzung und die Familie Och die Bewirtung.

Bernhard Simon gab in der Ansprache seiner Dankbarkeit Ausdruck. In Günthers geboren und mit Blick auf sein bisheriges Leben habe er allen Grund dankbar zu sein und das sei mit ein Anlass, diese Idee der Brunnenanlage so verwirklicht zu haben. Er ging auf die verwendeten hochwertigen Materialien und deren unterschiedliche Oberflächen ein. Es wurde z. B. Cortenstahl (Edelrost) verwendet, der zwar rostet, aber nicht verrostet.

Gleichzeitig beglückwünschte er die Idee des neuen Bürgervereins, der am 30.09.2016 in Günthers gegründet werden soll.

Bürgermeister Mario Dänner gratulierte der Güntherser Dorfgemeinschaft und betonte, dass die Finanzmittel der Stadt mit der Verrohrung und den Fundamenten ausgeschöpft gewesen seien und auf keinen Fall Mittel zur Verfügung gestanden hätten, eine solche Anlage zu finanzieren. Er freue sich über die Eigeninitiative der Güntherser Bürger.

Gleichzeitig gab er seiner Überzeugung Ausdruck, dass die Gründung eines Bürgervereins der Weg in die richtige Richtung für die Zukunft sei.

Der Bundestagsabgeordnete Michael Brand sprach in seinem Grußwort von seiner Kindheit in Engelhelms. Im Unterschied zur Stadt sei auf dem Dorf kein so großes Angebot, was aber heißt, dass man sich arrangieren müsse. Und wenn er höre, dass in diesem Sommer schon zum 3. Mal ein Oper-Air-Gottesdienst in Günthers gefeiert worden sei, dann sei es doch an der Zeit, auch eine Kirche hier zu bauen. Das Motto des Brunnens „Günthers und Wir“ sei bezeichnend, denn „Günthers“ steht an erster Stelle. Das „Wir“ wird sich ändern, die Alten sterben weg und die Jungen müssen es dann wieder neu mit Leben füllen.

Im Anschluss gab es im Dorfgemeinschaftshaus Mittagessen.

Dort gab Landrat Bernd Woide der Güntherser Dorfgemeinschaft ebenfalls die Ehre seines Besuches.

Bei Kaffee und Kuchen klang das erste Güntherser Brunnenfest mit ganz viel Wir-Gefühl aus.