Adventskalender-Kinder schmieden bei SIMONMETALL

SIMONMETALL – Firmenchronik ist fertig

Ein spannender Auftrag wird zur Chefsache! Herr der Ringe – Lord of the Ring

Die Firma spotlight musicals GmbH in Fulda beauftragte uns damit, für die Bühne zum Bonifatius-Musical einen Projektionsring zu fertigen, der zugleich als Tanzbodenrand, sowie als Umrandung für eine Leinwand dienen soll.

Unternehmer Christian Simon ließ es sich nicht nehmen, die Projektleitung für dieses Spezialprojekt selbst zu übernehmen. Dafür mussten Rohre gebogen und die Einzelsegmente nach Statik miteinander verbunden werden. Bei über 10 mtr. Durchmesser und mit Füllung einer Plane wirken hier enorme Kräfte, vor allem bei Wind und Wetter.

 

Vor der ersten Aufführung am Mittwoch, 21.08.2019 (Vorpremiere) musste alles stehen. Der Aufbau des Bühnenringes vor dem Dom in Fulda erfolgt Samstagnacht davor. Christian mischte sich unter die Bühnenspezialisten und legte mit Hand an. Schließlich, kannte er den Ring bis dahin am allerbesten.

An vier Spezial-Aufhängepunkten befestigten die Bühnentechniker dann Ketten, die die Verbindung zu PS-starken Motoren an den Bühnentraversen herstellten. Am Sonntag wurden dann die Motoren angehängt und ein paar Anpassungsarbeiten vorgenommen. So kann der Ring sich während der Vorstellung in die verschiedene Positionen bewegen, gekippt und aufgestellt werden.

Am Donnerstag 22.08.2019 durften wir dann bei der Premiere des Bonifatius-Musicals den Ring in Aktion sehen. Und: Er flog! Zu dem Zeitpunkt war die Musical-Aufführung die größte Produktion unter freiem Himmel in Deutschland. Die Kölner Symphoniker und ein 130-Mann-starker Chor unterstützen das Ensemble von spotlight. Bekannte Musical Darsteller lieferten eine punktgenaue und gesangsstarke Performance ab und die Lichttechnik wurde von Oscar-Preisträger Sven Sauer (für Game of Thrones) umgesetzt. Regie führte Stefan Huber, der auch schon bei den Bad Hersfelder Festspielen mitgewirkt hat.

SIMONMETALL durfte ein Teil des riesigen Ganzen werden.  Viele Dank dafür!

 

Der Lord of the Ring bei der Premiere

 

Quelle: Christian Tech und Peter Scholz

Neue Lehrlinge bei SIMONMETALL

Wir freuen uns, in diesem Jahr, drei neue Auszubildende bei SIMONMETALL begrüßen zu dürfen. Die Jungs und Mädel dürfen die nächsten 3,5 Jahre das heiße Eisen glühen lassen!

Eine Ausbildung als Technische Systemplanerin beginnt Antonia Hugk (Dermbach) und eine Ausbildung als Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik, beginnen Lorenz Dietrich (Tann-Günthers) und Raphael Falkenhahn (Eiterfeld).

 

Wir wünschen unseren Auszubildenden einen guten Start und viel Spaß und Erfolg während ihrer Ausbildungszeit!

Teambuilding in unseren Abteilungen

Verschiedene gemeinsame Ausflüge als Teambuilding-Maßnahmen wurden im Sommer 2019 unternommen. „Back to the roots“ war die Devise – zurück zu den Wurzeln. Wie sahen die Anfänge im Metallbau aus?

Unsere CAD-Abteilung und Verwaltung fuhren gemeinsam mit Thomas Walter, Meister und Betriebsleiter, in das Technik-Museum Tobiashammer nach Ohrdruf.  Dort gibt es u. a. alte Schmiede- und Walzanlagen zu sehen.

Unser Fertigungsteam hat an einem anderen Tag gemeinsam Nägel mit Köpfen geschmiedet.

Ziel solcher Aktionen ist es, querzudenken und das gesamte System und alle Vorgänge zu verstehen. Ein Kennenlernen in einem anderen Umfeld gehört natürlich auch dazu. Schließlich wollen wir alle zusammen an Projekten arbeiten und haben das gemeinsame Ziel, unsere IDEEN IN METALL in qualitativ hochwertiger Ausführung in den Dienst begeisterter Kunden stellen.

Projekt Ulstertalschule

Ein gemeinsames Projekt mit der Ulstertalschule am 13.06.2019:

Lehrer und Projektleiter „Musikinstrumente“ Herr Suchy-Amlung ,  kam mit einer Schülergruppe einen Vormittag in unsere Firma. Die Schüler und Schülerinnen der Ulstertalschule in Hilders haben gemeinsam mit uns in der Werkstatt Triangeln gebaut. Dazu wurde zugeschnitten, gebogen, gefeilt und geschweißt. Allen hat es sichtlich gefallen, selbst etwas mit den eigenen Händen zu erschaffen. Selbstverständlich durften die gefertigten Instrumente mitgenommen werden. Wir wünschen viel Freude beim Musizieren und freuen uns auf das nächste Projekt.

Die Zukunft liegt im Handwerk. Davon sind wir überzeugt und das zeigen wir sehr gerne.