Interessante Einblicke in die Arbeit eines Metallbauunternehmens

Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Anmeldungen zum deutschlandweiten Zukunftstag bei SIMONMETALL in Tann eingegangen. Da im Praxisteil eigenständig an einem Arbeitsplatz konstruiert wird, war die Teilnehmerzahl jedoch beschränkt.
In diesem Jahr ist die Wahl auf Linus Heil und Louis Dietrich gefallen.

Nach einer kurzen Präsentation, die einen Einblick in das Unternehmen und die verschiedenen Abteilungen der SIMONMETALL gab, hatten die Schüler durch einen anschließenden Rundgang durch die Firma die Möglichkeit, einen Überblick über Berufsalltag und Aufgaben in einem Metallbauunternehmen zu erhalten. Nach dieser sehr umfangreichen Einführung durch Marco Vogt und Franziska Rothe ging es dann in den Praxisteil über – dem Herzstück des Zukunftstages.

Auf spielerische Art und Weise wurde den Schülern vermittelt wie der Alltag in einem Unternehmen wie SIMONMETALL aussieht. In unserer hauseigenen CAD Abteilung, der IDEENWERKBANK begannen die beiden Schüler ihr Projekt, einen Stiftehalter, zeichnerisch darzustellen und somit eine Vorlage für die anschließende Produktion vorzubereiten. Franziska Rothe, Verantwortliche in der Planungsabteilung, hatte ein waches Auge auf die beiden eifrigen Schüler und half, wo es nötig war.
Nach Fertigstellung der Skizze ging es für die Beiden ans Werk. In der Produktion durften sie unter der Leitung von Robin Gaß das vorgezeichnete Projekt in die Realität umsetzen.

Nach einem gemeinsamen Abschlussfoto als Erinnerung an einen erlebnisreichen Tag in einem innovativem Unternehmen verabschiedeten sich die jungen Besucher.

Innovationspreis Handwerk 2019 – wir waren wieder mit dabei!

Zum fünften Mal in Folge lobte die Kreishandwerkerschaft den Innovationspreis des Handwerks aus. Zum vierten Mal waren wir mit dabei! Mit diesem Preis sollen einmalige und besonders gelungene Unternehmenskonzepte im Handwerk, neue Entwicklungen oder einzigartige Produkte oder Dienstleistungen prämiert werden, die in besondere Weise etwas typisch Handwerkliches repräsentieren und damit letztlich auch positiv zum Image des Handwerks insgesamt beitragen.
In diesem Jahr bewarben wir eine Treppe für einen Umbau einer Kollegenfirma.

Ziel war es, eine Treppenanlage vom Obergeschoss bis ins Dachgeschoss zu montieren. Auf besonders engem Raum wurde die Treppe konzipiert. Dafür mussten Sonderteile zur Befestigung der Stufenkantteile entwickelt werden. Ein Handlauf in Edelstahl wurde innen angesetzt, eine indirekte LED-Beleuchtung unter die Stufen integriert.

Wir danken dem gesamten Team von SIMONMETALL für eine weitere IDEE IN METALL, unserem Kunden für diesen Auftrag und hoffen auf noch viele weitere, interessante Herausforderungen!

Handwerk gestaltet Zukunft – Ehrung der Besten!

Mit der „Ehrung der Besten“ zeichnet die Kammer junge Menschen aus, die sich mit viel Einsatz und Leidenschaft für ihr Handwerk engagiert und so überdurchschnittlich gute Leistungen erbracht haben. Mit der Veranstaltung im Ständesaal in Kassel würdigt die Kammer die Sieger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks, die besten Meisterprüfungen sowie die erfolgreichsten Absolventen von Fortbildungsprüfungen. Im Jahr 2018 waren es insgesamt 70 Prüfungsbeste. Einer davon ist Mitarbeiter bei SIMONMETALL – Robin Gaß.

Robin ist mit seinem Abschlusswerk, einer „kleinen Kantbank“, Landessieger seiner Klasse geworden.

Gemeinsam mit Geschäftsführer Christian Simon hat er die Ehrung durch Heinrich Gringel entgegen genommen.

Wir gratulieren Robin von Herzen zu dieser Auszeichnung und sind stolz, ihn als Mitarbeiter in unserem Unternehmen zu haben.

Jahresstartgespräch 2019 – ein voller Erfolg!

Die Jahresauftaktveranstaltung ist mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Unternehmens geworden und stellt dabei ein wichtiges Bindeglied zwischen unseren Mitarbeitern aus Büro und Werkstatt dar.

Alle Jahre wieder wird das alte Jahr beleuchtet, das neue Jahr gebührend eingeläutet und die Teilnehmer erarbeiten Ziele für die nächsten 365 Tage.
Auch dieses Jahr hat uns Alexandra Bilko-Pflaugner wieder sehr begeistert durch den Nachmittag geführt und alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit einem umfassenden Paket an Informationen versorgt und in Gruppenarbeiten gewirkt.
Neben Zahlen, Daten und Fakten war dieses Jahr auch unser 100-jähriges Jubiläum ein großer Punkt auf der Agenda.
Bernhard und Ursula Simon haben uns Anekdoten von früher erzählt.

In entspannter Atmosphäre haben wir alle gemeinsam den Abend im Gasthof Zum Lämmchen ausklingen lassen.

Betriebsferien

Sehr geehrte Kunden, Lieferanten, Freunde, Leser und Website-Besucher,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen die besinnlichen Tage als Gelegenheit, zum Sortieren und Energie tanken.

In der Zeit vom 21.12.2018 bis einschließlich zum 02.01.2019 haben wir Betriebsferien.

Ab 03.01.2019 stehen wir mit frischen Kräften wieder zu Ihrer Verfügung.

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Feiertage.

Das Team von SIMONMETALL.

Chefs bald allein Zuhaus?

Knapp 100 Führungskräfte konnte Waldemar Dombrowski, Agenturchef der Arbeitsagentur Bad Hersfeld zum neuen Diskussionsforum am Montag, den 5. November 2018 im wortreich in Bad Hersfeld begrüßen.

Thema des Business Talks war der akute Personalmangel in den hiesigen Unternehmen.
Geschäftsführer Christian Simon war neben weiteren Führungspersonen aus heimischen Unternehmen zu diesem Abend geladen und diskutierte angeregt unter der Moderation von HZ-Redaktionsleiter Kai A. Struthoff.

Wir danken der Agentur für Arbeit für die Einladung zu dieser Diskussionsrunde.

181107_Business Talk_HZ

Die Besten unter den jungen Machern

Jedes Jahr nach den Berufsabschluss- und Gesellenprüfungen ehrt das Deutsche Handwerk im dreistufigen Leistungswettbewerb PLW („Profis leisten was“) die besten Junghandwerker des Ausbildungsjahres.
Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks findet bereits seit 1951 unter der Federführung des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) statt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Teilnahmeberechtigt sind Junghandwerker aus rund 140 Berufen.

Die jahrgangsbesten Gesellinnen und Gesellen messen sich in drei Stufen miteinander:

  1. Zuerst ermittelt die jeweilige Handwerkskammer die Kammersieger, also die besten Prüfungsabsolventen der Region.
  2. In der nächsten Stufe treffen diese dann auf Landesebene aufeinander.
  3. In der finalen Runde kämpfen die Landessieger schließlich auf nationaler Ebene um den Titel „Bundessieger“.

Dieses Jahr hat es Robin Gaß in der ersten Stufe bereits bis ganz nach vorn geschafft. Mit seinem Abschlusswerk, einer „kleinen Kantbank“, ist er Landessieger seiner Klasse geworden.

Wir sind unsagbar stolz auf Robin und drücken alle Daumen, dass es in der nächsten Stufe, auf Bundesebene, genauso erfolgreich weiterläuft!

Präsident Bernd Ehinger, Meister im Elektrohandwerk; Christian Simon, Geschäftsführer SIMONMETALL; Herr Axel Henkel, Ministerialdirigent, Abteilungsleiter, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Wiesbaden; Geschäftsführer
Ass.-Jur. Bernhard Mundschenk

Einblick in eine andere Welt

Wir von SIMONMETALL sind immer daran interessiert, unseren Azubis so viel Wissen wie nur möglich mit auf den Weg zu geben und die Ausbildung bei uns so interessant und vielfältig wie möglich zu gestalten. Schließlich bauen wir langfristig auf unseren Nachwuchs.

 

So gehen wir auch hier einen innovativen Weg:
Unsere Azubis verbringen jeweils zwei Wochen in einem Partnerunternehmen. Dies soll den Jugendlichen Einblicke in „eine andere Welt“ vermitteln, ihren Horizont erweitern und zusätzliche Orientierung im Produktionsprozess bieten.

Dieses Jahr waren es  Nathan Stitz und Sima Wehner.

Nathan Stitz verbrachte zwei interessante Wochen bei der Verzinkerei, sein Kollege Sima Wehner bei der Pulverbeschichtung.

Alle Beteiligten ziehen eine positive Bilanz: Die Azubis und auch der Betrieb profitieren von der Partnerschaft, weil im anderen Unternehmen Handgriffe erlernt werden können, die das eigene Repertoire nicht vorsieht. Außerdem wird hier ganzheitlich an der Verbesserung der Qualität, speziell der Oberfläche und an der Optimierung der Zusammenarbeit gewirkt.

Gründungspartner Praktikumsjahr

Immer mehr Unternehmen beklagen schwindende Auszubildendenzahlen und die Abbruchquoten steigen. Auch im Landkreis Fulda. Mit mehr als 250 freien Ausbildungsstellen sind die Chancen für Bewerber so gut wie nie zuvor.

Eine Initiative von drei jungen Menschen aus Fulda will dem entgegenwirken. Die drei kennen es nur zu gut aus der eigenen Schulzeit, dass die Möglichkeiten scheinbar unendlich sind. Um anderen Schulabgängern zu helfen, Berufe und Firmen kennenzulernen, gründeten die Freunde “Das Praktikumsjahr”. Malte Bürger, Mitgründer Praktikumsjahr sagt, “Mit unserer Idee wollen wir vor allem jungen Menschen helfen, die noch nicht wissen was sie später mal machen wollen”. Beim Praktikumsjahr geht es darum, dass Schulabgänger in einem flexiblen Zeitraum von einem halben Jahr bis zu einem ganzen Jahr verschiedene Berufe ausprobieren. Online unter www.praktikumsjahr.de können Kategorien und Interessen ausgewählt werden.

Danach erhalten die angehenden Praktikanten einen Jahresplan, in dem sie verschiedene Berufe in unterschiedlichen Firmen kennenlernen. „Dabei können die Praktikanten Kontakt zu potenziellen Ausbildungsbetrieben aufbauen und eigene Stärken finden“, so Mitgründer Johannes Feik. Während der Praktika werden die Praktikanten vergütet.

Mit diesem Konzept wurde „Praktikumsjahr“ beim Hessischen Gründerpreis 2018 als Sieger ausgezeichnet.

Wir von SIMONMETALL finden diese Idee großartig! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und unterstützen die Initiative als Gründungsmitglied. Natürlich, sind wir schon sehr gespannt, auf all die Praktikanten, die ins Metallhandwerk schnuppern!

La costanza sempre avanza. (Mit Ausdauer kommt man immer vorwärts.)

Ein 4-wöchiges Auslandspraktikum während der Ausbildung muss auch bei SIMONMETALL kein Traum bleiben.
Sehr gerne geben wir unserem Nachwuchs die Möglichkeit, mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturen zusammenzuarbeiten.

Dies eröffnet neue Aufgabenfelder und Chancen im Beruf und erweitert den Horizont.

Ins Ausland zu gehen, ist eine Herausforderung, erhöht die Selbstständigkeit und stärkt das Selbstbewusstsein einer jeden Person.

Die Azubis werden beruflich und privat im Querdenken gefördert.

Dieses Jahr ist es bei unserem Azubi Leon Happel soweit. Leon macht bei uns eine Ausbildung zum Technischen Systemplaner.

Er ist nun im 3. Lehrjahr in unserer CAD-Abteilung.

Leon Happel bei der Arbeit in Italien.

 

Leon macht während seiner Ausbildung ein Auslandspraktikum in Italien. In seinen Videos berichtet er von seinen Erlebnissen. Das Auslandspraktikum wurde durch das EU-Programm Erasmus+ gefördert:

 

Teil 1 kann unter nachfolgendem Link angesehen werden:

 

Leon hat erneut einen Videobeitrag erstellt. Er gibt uns einen kleinen Einblick in seine Freizeitgestaltung und teilt uns mit, wie sein Zwischenfazit ist.