Ein spannender Auftrag wird zur Chefsache! Herr der Ringe – Lord of the Ring

Die Firma spotlight musicals GmbH in Fulda beauftragte uns damit, für die Bühne zum Bonifatius-Musical einen Projektionsring zu fertigen, der zugleich als Tanzbodenrand, sowie als Umrandung für eine Leinwand dienen soll.

Unternehmer Christian Simon ließ es sich nicht nehmen, die Projektleitung für dieses Spezialprojekt selbst zu übernehmen. Dafür mussten Rohre gebogen und die Einzelsegmente nach Statik miteinander verbunden werden. Bei über 10 mtr. Durchmesser und mit Füllung einer Plane wirken hier enorme Kräfte, vor allem bei Wind und Wetter.

 

Vor der ersten Aufführung am Mittwoch, 21.08.2019 (Vorpremiere) musste alles stehen. Der Aufbau des Bühnenringes vor dem Dom in Fulda erfolgt Samstagnacht davor. Christian mischte sich unter die Bühnenspezialisten und legte mit Hand an. Schließlich, kannte er den Ring bis dahin am allerbesten.

An vier Spezial-Aufhängepunkten befestigten die Bühnentechniker dann Ketten, die die Verbindung zu PS-starken Motoren an den Bühnentraversen herstellten. Am Sonntag wurden dann die Motoren angehängt und ein paar Anpassungsarbeiten vorgenommen. So kann der Ring sich während der Vorstellung in die verschiedene Positionen bewegen, gekippt und aufgestellt werden.

Am Donnerstag 22.08.2019 durften wir dann bei der Premiere des Bonifatius-Musicals den Ring in Aktion sehen. Und: Er flog! Zu dem Zeitpunkt war die Musical-Aufführung die größte Produktion unter freiem Himmel in Deutschland. Die Kölner Symphoniker und ein 130-Mann-starker Chor unterstützen das Ensemble von spotlight. Bekannte Musical Darsteller lieferten eine punktgenaue und gesangsstarke Performance ab und die Lichttechnik wurde von Oscar-Preisträger Sven Sauer (für Game of Thrones) umgesetzt. Regie führte Stefan Huber, der auch schon bei den Bad Hersfelder Festspielen mitgewirkt hat.

SIMONMETALL durfte ein Teil des riesigen Ganzen werden.  Viele Dank dafür!

 

Der Lord of the Ring bei der Premiere

 

Quelle: Christian Tech und Peter Scholz